MdL Hans Urban besucht zusammen mit den Fraktionskollegen Anna Toman und Paul Knoblach das Gestüt Schwaiganger

Anna Toman, Hans Urban, Cornelia Back und Paul Knoblach (v.li.).

München/Schwaiganger – Die Mitglieder des Landtags Anna Toman, Paul Knoblach und Hans Urban (Grüne) besuchten am vergangenen Freitag, 10. Mai, das Haupt- und Landgestüt Schwaiganger. Die neue Landstallmeisterin Cornelia Back führte die Gäste aus dem Maximilianeum durch das Gestüt und gab ihnen zahlreiche interessante Informationen rund um den Lehr- und Versuchsbetrieb zur Pferdehaltung und -zucht mit auf den Weg. Sie informierte die MdLs über aktuelle Aktivitäten auf dem Gestüt, die nächsten Schritte bei dessen Renovierung sowie über die neue schwerpunktmäßige Ausrichtung auf die Aus- und Fortbildung.

MdL Hans Urban: „Ich sehe die Mittel, die Bayern für die Generalsanierung von Schwaiganger bereitstellt, gut investiert. Hier wird wertvolle Arbeit in Sachen Berufsausbildung und Fortbildung geleistet.“ Im Doppelhaushalt 2019/20, der diese Woche im Landtag beschlossen wird, werden dem Gestüt zusätzliche 1,7 Millionen Euro für die Generalsanierung sowie den Ausbau zur Verfügung gestellt.  „Das ist ein bedeutender Schritt, um die Alleinstellung des Gestüts als Lehr-, Versuchs- und Fachzentrums weiter zu stärken“, zeigte sich Urban zufrieden.

Im Haushalt der Jahre 2017 und 2018 wurden bereits 9 Millionen Euro für Schwaiganger eingeplant. Die Gesamtkosten für den Um- und Ausbau schätzt das Staatsministerium für Wohnen, Bau, und Verkehr auf etwa 40 Millionen Euro. Die Mittel fließen in die Sanierung der insgesamt ca. 30 zum Teil denkmalgeschützten Gebäude sowie in die Errichtung von Neubauten. Um eine dem Stand der Technik entsprechende, praxisnahe Ausbildung auf hohem Niveau anbieten zu können, werde ein Internat, ein Lehrstall mit Lehrwerkstatt und eine Reithalle errichtet, erklärte Back ihren Gästen.