Heute die fraktionsfreie Zeit in den Osterferien genutzt, um mich endlich um ein Anliegen der Eurasburger Bürger aus dem Ortsteil Haidach zu kümmern. Sie kämpfen seit Jahrzehnten für einen Lärmschutz, der die Häuser zur Garmischer Autobahn A95 hin abschirmt. Nachdem Rüttelstreifen auf der Fahrbahn aufgebracht worden sind, wurden im Herbst auch noch abschirmende Bäume gefällt, die quasi als natürlicher Lärmschutz dienten.

Ich habe in dieser Sache eine Anfrage an die Staatsregierung gestellt, wie eine Verbesserung für die Bewohner von Haidach erreicht werden kann. Auf die Antwort bin ich gespannt, vor allem hoffe ich dadurch, wieder Schwung in die Sache zu bringen. Denn auch nachdem MdL und Wirtschaftsminister a.D. Franz Josef Pschierer (CSU) den Haidachern im Herbst 2018 versprochen hat, sich zu kümmern und die Sache bei der damaligen CSU-Verkehrsministerin Ilse Aigner vorzubringen, ist nichts passiert.

Versprechen, dass etwas passieren wird, kann auch ich nicht. Aber ich kann meinen Beitrag dazu leisten, dass das Anliegen der Haidacher auf die politische Agenda der Staatsregierung kommt. Das versuche ich mit meiner Anfrage.