Im Plenum ging es am Mittwoch um die Waldbäuerinnen und -bauern. Ich durfte deshalb in meiner Funktion als forst- und jagdpolitischer Sprecher der Grünen im Plenum ans Rednerpult treten. Der Titel des von mir kommentierten CSU/Freie Wähler-Antrags: “Unterstützung unserer bayerischen Waldbesitzer in schweren Zeiten des Klimawandels”

Natürlich müssen wir die bayerischen Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer, wie im Antrag gefordert, gerade in Zeiten des Klimawandels weiter unterstützen. Das ist gar keine Frage und keine Fraktion im Landtags wollte das, was heute schon passiert, ändern.

Warum CSU und Freie Wähler im Landtag das, was durch das
waldbaulichen Förderprogramm und die 2018 beschlossene Förderung der Borkenkäferbekämpfung bereits gängige Praxis ist, erneut mit Dringlichkeit behandeln wollten, ist uns Grünen ein Rätsel. Und was mich persönlich sehr überrascht hat: Die Staatsregierung muss neuerdings in ihrem Tun offenbar bestärkt werden – ist sie sich denn ihrer selbst plötzlich nicht mehr sicher? Meine Rede im Plenum sehen Sie hier.